SVO Jubiläum - Pressemitteilung

SVO – des san mia – und do samma dahoam. Mit diesen starken Worten, lautstark und voller Emotion schloss am vergangenen Samstag, der sehr gelungene Festabend des Jubelvereins in Oberfeldkirchen. Den ganzen Tag ging es schon sportlich zu. Der Festtag hat auf dem Grün des Sportplatzes begonnen, auf dem neun Mannschaften aus Oberfeldkirchen und einer Mannschaft aus der Stadtverwaltung bei schwülwarmen Wetter gegeneinander angetreten ist. Im Modus jeder gegen jeden wurden jeweils zehn Minuten voller Leidenschaft gespielt, wobei Bedingung war, dass in der 6köpfigen Mannschaft jeweils mindestens eine Frau anzutreten hat und nur ein aktiver Fußballer spielen darf. Ohne Abseitsregel, dafür mit viel Engagement, bei dem die Schiedsrichter oftmals beide Augen zudrücken, gab es reichlich Torerfolge. Im letzten entscheidenden Finalspiel trat der 1. FC Biburg gegen die Kickers Tinning an. Tagelange Taktikgespräche und eine Weißwurststärkung vor dem Spiel, dafür wenig Training brachten die Mannschaft zum erhofften Sieg. Glücklicher Torschütze zum entscheidenden 1:0 Sieg war Johannes Penkner. Am Festabend wurden die Sieger dann mit attraktiven Mannschaftspreisen geehrt.


2015 06 13 21h28m54 Festabend Nr. 057

Zum Festabend konnte Konrad Grundl dann über 700 Gäste im voll belegten Festzelt mit einem herzlichen „Griaß God beinand“ nach dem Totengedenken am Dorfkreuz, dass von den Oberfeldkirchner Bläsern und dem Männerchor stimmungsvoll umrahmt wurde, begrüßen. Grundl hob in seiner Festrede hervor, dass in der heutigen schnellebigen Zeit 50 Jahre schon eine herausragende Zeitspanne seien. Gerade bei einem Sportverein ist Vergänglichkeit, Erfolg aber auch Mißerfolg schneller als man glaube. Schirmherr und Bürgermeister Karl Schleid erinnerte sich 25 Jahre zurück, als an jenem bierseligen Bierzeltabend kurz vor Morgendämmerung ein „Bierdeckelvertrag“ aufgesetzt wurde, der ihm zum Vereinsmitglied machte. Seit dem Bestehen des SVO sei es im aktiven Spielbetrieb, in den Abteilungen und nicht zuletzt im Verein selbst turbulent zugegangen. Doch mit den umfangreichen Angeboten in zehn Abteilungen könne man sich durchaus sehen lassen. Als Besonderheit des SVO hob er die Abteilung Theater hervor und lobte den allzeit guten Sportsgeist, die Teamfähigkeit der Vereinsmitglieder und den regen gesellschaftlichen Teil der bestritten wird.

Schleid ehrte den Vorsitzenden Grundl mit dem „Pinzenauer“ für die für seine Verdienste um den Verein. Die Vorstandschaft ehrte nicht nur die Vorstände seit Beginn des Vereins, sondern auch die 52 noch lebenden Gründungsmitglieder.

In die Reihe der Gratulanten reihte sich auch die Kreisvorsitzende des BLSV, Claudia Daxenberger ein, die neben einer gehörigen Portion Lob auch eine Urkunde für den Verein mit im Gepäck hatte. Als Sondergast hatte sich Reiner Calmund (Andreas Ebner) vom BVB (Bayrischer Verband der Ballnarrischen) angekündigt, der im Gepäck den imaginären Championsleague Pokal für den SVO hatte.

Erst im Herbst vergangenen Jahres hat sich die Hip-Hop Gruppe „Dancing Angels“ unter der Leitung von Anna-Sophia Sölder gegründet, die mit einer gekonnten Performance aufwartete.

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluß, so auch beim SVO. Hier hat Hildegard Zimmermann die Chronik des Vereins in ein Bühnenstück umgewandelt, dass sehr großen Applaus erhielt. Dabei wurde die Gründungsszene von den Nachkommen der Gründer nachgespielt und aufgezeigt, wie die Oberfeldkirchner vom Fußballplatz auf der Bachtlwiese zum jetzigen Sportplatz kamen und wie das Holz der abgerissenen Leichenhalle des Friedhofes als Umkleideraum herhalten musste. Musikalisch gekonnte stellten sich die Abteilungen in der Folge ihres Gründungsjahres vor, wobei viele der Abteilungsmitglieder auf die Bühne kamen und füllten. Dass der Pleitegeier schon des öfteren seine Runden über dem SVO gezogen hat, wurde von Franz Matschi verdeutlicht. Doch nachdem er mit Bürgermeister Karl Schleid auf den Erhalt der Sportstätten feuchtfröhlich angestoßen hat und daraufhin das Ganze mit einem Kartenspiel noch besiegelt wurde, kann ja in der Zukunft nichts mehr schief gehen, so die Intension. Und so endete das vergnügliche Stück mit den Klängen zu Helene Fischers „Atemlos“ , jedoch umgedichtet zu: SVO, des san mia und mia feiern heit mit dir. SVO – jung und oid, der Verein der läßt koan koid.

An die 1000 Besucher und 40 Vereine wurden am Festsonntag vom Jubelverein zum Weißwurstfrühstück begrüßt. Schon ab 8 Uhr trafen die ersten Gratulanten ein. Vom Festzelt setzte sich der Kirchenzug, geschmückt mit zahlreichen Fahnen und Bannern in Richtung Sportplatz in Bewegung. Die drei Züge wurden jeweils von der Stadtkapelle, dem Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Trostberg und der Blaskapelle Emertsham angeführt. Unter Blau-Weißem Himmel, bei sommerlich sehr warmen Temperaturen hielt Pfarrer Paul Janßen mit Diakon Dr. Gregor Herth und Pastoralrefentin Irmgard Huber den feierlichen Gottesdienst. In seiner Predigt erinnerte der Geistliche wie alles im Verein angefangen hat, was daraus in den vergangenen Jahren geworden ist und wer hinter dem allen steht, damit der Verein sich in seiner heutigen Form präsentieren kann. Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Stadtkapelle Trostberg und dem Kinderchor würdig umrahmt. Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes und die Vereinsmitglieder versorgten die Gläubigen während des Gottesdienstes mit ausreichend Trinkwasser. Wichtigstes Utensil am heutigen Tage dürften die Regenschirme gewesen sein, die vor der Sonne schützten. Im Festzug ging es dann zurück zum Festzelt, wo Festwirt Alfred Mitterer schon für ausreichend Hendl und Braten gesorgt hat. Während die Erwachsenen zum gemütlichen Teil übergingen, war für die Kinder ein Kaspertheater, die Hüpfburg und ein Kinderschmincken geboten. Ein rundum gelungenes Fest, das keine Wünsche übrig ließ, darüber waren sich Vorstandschaft und Festausschuß einig.

Ergebnisliste Dorfturnier

  1. 1. FC Biburg

  2. Kickers Tinning

  3. Union Geiss

  4. deRotWeissn Tinninger

  5. BBV Borussia

  6. Lokomotive Nunbichl

  7. SK Trostberg

  8. Sportfreunde Minis

  9. Vorwärts Feuerwehr

  10. Dynamo Deisenham


Ehrungen der Gründungsmitglieder:

Kathi Aigner, Peter Baumgartner, Franz Brandmaier, Christian Berghammer, Franz Berndlmaier, Alois Daxenberger, Engelbert Gerstandl, Franz Gerstandl, Hermann Gröbner, Peter Gröbner, Engelbert Grundl, Johann Eigner, Josef Fischer, Andreas Hackl, Sebastian Hackl, Ludwig Holzner, Martin Huber, Josef Kasper, Albert Klapfenberger, Andreas Klapfenberger, Josef Klapfenberger, Otto Klapfenberger, Ernst Kleinschwärzer, Alfons Lechner, Johann Leisl, Johann Maier, Max Magerl, Johann Mayr, Johann Kleinschwärzer, Franz Kohlbrenner, Josef Namberger, Sebastian Obermeier, Simon Obermeier,Walter Piedersdorfer, Franz Pölzl, Otto Penkner, Longin Penkner, Ernst Pscheiden, Johann Pscheiden, Manfred Pscheiden, Matthias Pscheiden, Konrad Schlagberger, Josef Schmidhuber, Johann Schmidhuber, Markus Stauderer, Sebastian Suchy-Mussner, Sebastian Törringer, Peter Unterforsthuber, Franz Wagner, Georg Wöcherl, Alois Würnstl, Josef Würnstl

Ehrung der Vorstände seit Gründung:

Konrad Schlagberger, Hans Pscheiden, Sepp Schmidhuber, Siegbert Winkler, Walter Penkner, Konrad Grundl

Copyright 2015 ITSM-Ionita & SV-Oberfeldkirchen, Alle Rechte vorbehalten.

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen