Sportverein Oberfeldkirchen e.V. wird 50 Jahre -- Chronik

Der SV Oberfeldkirchen feiert sein 50-jähriges Gründungsjubiläum mit einer Festwoche vom 11.-15. Juni 2015 Ein großes Ereignis für den Verein und die gesamt Gemeinde. Der Festausschuss unter der Führung von Festleiter Woefe Maier und 1. Vorstand Konrad Grundl laden dazu alle Bürger herzlich ein.

Festprogramm

Es war am 23.04.1965 als sich 30 fußballbegeisterte Feldkirchner im Gasthof Deisenham zusammenfanden und den Sportverein Oberfeldkirchen e.V. gründeten. Nachdem im Jahr zuvor bereits ein Fußballplatz eingeweiht wurde und die Feldkirchner hobbymäßig kickten, kam immer mehr der Wunsch auf, in einem geregelten Spielbetrieb zu spielen. Man war sich einig keine Unterabteilung des TSV Trostberg werden zu wollen. So war der Weg zur Gründung eines eigenständigen Vereins frei.

Die ersten Jahre spielte man noch auf dem provisorischen Fußballplatz, der aufgrund seiner Beschaffenheit aber nicht ideal war. Scherzhaft wurde immer angemerkt, der Plätz wäre so „bucklat“, daß ein Torwart den anderen nicht sähe.

1968/69 wurde ein neuer Fußballplatz angelegt und zugleich begann man mit dem Bau eines Sportheimes, das komplett ehrenamtlich in eigener Regie fertiggestellt wurde. Der alte Platz wurde und wird aber weiterhin als Trainingsplatz genutzt.

Die Gründer dachten aber von Anfang an an einen Verein, der mehr sein sollte als nur Fußball. Zu den Abteilungen der ersten Stunde zählen Turnen und Theater. Die Zeit blieb nicht stehen und so kamen im Laufe der Zeit immer mehr Sparten hinzu. So kann er heute neun Abteilungen aufweisen. Von Fußball Tennis, Ski , Turnen, Tischtennis, Eishockey, Radfahren, Theater bis zum Eisstockschießen. Der SVO mauserte sich von Anfangs 30 zu heute 599 Mitgliedern und ist damit der zahlenmäßig stärkste Verein im ehemaligen Gemeindegebiet von Oberfeldkirchen.

Ein Aushängeschild und wichtige Säule ist seit nunmehr 50 Jahren die Theaterabteilung. Unter der 35-jährigen Leitung von Anni Müller konnten sich die Theaterer einen ausgezeichneten Ruf über die Gemeindegrenzen hinaus erspielen. Mit der derzeitigen Leitung von Woefe Maier und Hildegard Zimmermann spielen sich die Laiendarsteller von einem Besucherrekord zum anderen. Die beiden Spielleiter machen sich die Wahl eines geeigneten Stückes nicht leicht und so kann es schon mal sein, dass eine Rolle kurzerhand umgeschrieben und sozusagen dem Darsteller auf den Leib geschneidert wird.

Großen Wert legt man beim SVO seit jeher auf die Jugendarbeit. Insbesondere im Bereich Fußball. So gelang es durchwegs bis 2013 Nachwuchsmannschaften, teils in Spielgemeinschaften mit dem Nachbarn SV Linde Tacherting, zu melden. Derzeit kann der SVO leider keine aktive Jungmannschaft aufweisen, da er genau wie viele umliegende Vereine mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat. Dafür konnten viele Kinder wieder für den weißen Sport begeistert werden. Und so ist es erfreulicherweise möglich, wieder einen wöchentlichen Trainingsbetrieb auf dem eigenen Tennisplatz durchzuführen.

Große Anerkennung wurde dem Team um die beiden Jugendleiter Joachim Teetz und Volker Smolè im letzten Jahr zuteil. Für das nunmehr seit 32 Jahren stattfindende Kinderzeltlager erreichte der Sportverein bei der Preisverleihung zu „Sterne des Sports“ im Landesentscheid den 4. Platz. Vorher hatte man auf Kreisebene schon den ersten Platz belegt und sich damit für den Landesentscheid qualifiziert. Eine 9-köpfige Delegation fuhr zusammen mit der Marketingleiterin der Raiffeisenbank Trostberg nach Bad Göggingen zur Preisverleihung. Dort wurde er durch die prominent besetzte Jury vergeben.

 05 Sterne des Sports 283

(v.l. Thomas Deutinger SVO, Innenminister Joachim Herrmann, Maria Berndlmaier u. Werner Disterer von der Genossenschaftsbank, 1. Kassier Anna Kleinschwärzer, Anni Friesinger, 1. Vorstand Konrad Grundl, Manuela und Volker Smolè 2. Jugendleiter, 3. Vorstand Harald Schlagberger, Jugendabteilungsleiter Joachim Teetz, Alexander Büchel Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbands, Günther Lommer Präsident des Bayr. Landessportverbandes)

 

Wir können nicht immer mit großen sportlichen Erfolgen aufwarten, was in so einer kleinen Gemeinde auch nicht verwunderlich ist, wenn man sieht welcher Aufwand zum Teil betrieben wird um sportliche Erfolge erzielen zu können. Aber wir sind trotzdem stolz auf unseren Verein, der es in den letzten 50 Jahren geschafft hat sportlich und finanziell unabhängig zu bleiben. Nicht zuletzt ist das den fast 600 Mitgliedern zu verdanken, die dem Verein nicht nur treu bleiben, sondern auch immer wieder dazu bereit sind für den Verein ihre Freizeit zu opfern. Sei es als ehrenamtlicher Übungsleiter oder als Kulissenbauer bei den Vorbereitungen für das nächste Theaterstück. Auch eine funktionierende Vorstandschaft ist für eine gute Vereinsarbeit unerlässlich. Deshalb geht der Dank an alle Freunde und Helfer, aber auch an alle derzeitigen und ehemaligen Vorstandsmitglieder, die mitgeholfen haben, den SV Oberfeldkirchen zu dem zu machen was er heute ist.

Und darum wollen wir das 50-jährige Vereinsjubiläum mit der ganzen Gemeinde, allen Ortsvereinen und allen Stadt- und Nachbarvereinen feiern und würden uns über zahlreichen Besuch freuen.

03 gesamtverein 1170

Copyright 2015 ITSM-Ionita & SV-Oberfeldkirchen, Alle Rechte vorbehalten.