AH-Spiel, SVO gegen „HFC Alztal“

Gegen die sehr „junge“ Gästemannschaft hatte die SVO-AH mehrmals Glück nicht unverdient früh in Rückstand zu geraten. Kurz vor der Halbzeit (35.) vergab Martin Wöcherl die Großchance zur SVO-Führung. Gleich nach dem Seitenwechsel (46.) vollstreckte dann Martin Wöcherl trocken zum 1:0 für die SVO-AH. Zum 2:0 erhöhte dann Laszlo Nagy (50.). Mit einem unhaltbaren 16m-Freistoß verkürzten die Gäste auf 1:2 (56.). Eine schöne Ballstafette aus der SVO-Hintermannschaft schloß Sandor Szegedi, nach Vorlage von Soltan Engelbrecht zum 3:1 (65.) für die Heimelf ab.
Kurz vor Schluß (76.) belohnte sich der unermüdlich „rackernde“ Mario Jäger selbst mit dem 4:1 Siegtreffer für den SVO.
Bester Spieler an diesem Abend: SVO-Libero Martin Kaiser.
Für den SVO im Einsatz: Karl Schleid, Hermann Gruber, Konrad Wutz, Mario Jäger, Martin Wöcherl, Franz Sedlmaier, Kone Grundl, Soltan Engelbrecht, Sandor Szegedi, Laszlo Nagy. Martin Kaiser, Hans Eder

SV Oberfeldkirchen mit neuen Trikots vom Bistro Forty Four 44

SVO_neue_Trikots_Nuri_inet.jpg

Hinten von links: Nuri Gökduman (Bistro Forty Four 44 Inhaber Trikotsponsor), Martin Würnstl (1. Fußballabteilungsleiter SVO), Sebastian Namberger, Peter Gröbner, Michael Gruber, Florian Reif, Kelly Ovbiolokun, Christian Würnstl (Trainer)

Sitzend von links: Georg Bauer, Martin Matschi, Maximilian Gruber, Emre Gökduman, Robert Linz, Helmut Hacker, Partick Nowak, Thomas Wentenschuh


Bistro Forty Four 44 unterstützt die Fußballmannschaft des SV Oberfeldkirchen mit einem neuen Trikotsatz in der laufenden Saison. Inhaber Nurettin Gökduman betreibt das Bistro in der Dr. Albert Frank Straße 10 in Trostberg und trägt mit seiner Spende erheblich zum Erscheinungsbild der SVO Fußballer bei.

Mit diesen tollen Trikots passen sich die SVO-Kicker nun auch äußerlich an die guten Leistungen im laufenden Spielbetrieb an.

Vielen Dank Nuri!

AH - Spielbericht SVO gegen SG Soyen/Rechtmehring - 5:5

SVO AH holt 4:1 Pausenrückstand auf

Gegen die zunächst läuferisch und spieltechnisch überlegene Gäste-Elf
geriet die SVO-AH schnell, durch ein unglückliches Eigentor (7.), in Rückstand.
Mane Würnstl konnte kurzzeitig (12.) zum 1:1 für den SVO ausgleichen.
Bis zur Pause erhöhten die Gäste nicht unverdient auf 4:1.
Nach Seitenwechsel erzielte wiederum Mane Würnstl (46.) den 2:4 Anschlußtreffer für die SVO-AH.
Mit tollem Einsatz verkürzte Mario Jäger per Kopfball (50.)auf 3:4 für den SVO.
Mane Würnstl war es dann vorbehalten den 4:4 Ausgleich (55.) zu erzielen.
Dann sogar die Führung für den SVO. Georg Unger erzielte, nach Paß von Soltan
Engelbrecht, das 5:4 (70.) für die Heimmannschaft.
Kurz vor Schluß glichen die Gäste zum gerechten 5:5 (75.) Endstand aus.

Für den SVO im Einsatz: Karl Schleid, Markus Fröschl, Hans Eder, Robert Winkler, Charly Wutz, Kone Grundl,
Soltan Engelbrecht, Mario Jäger, Georg Unger, Mane Würnstl, Franz Sedlmaier, Martin Würnstl und „Laslo“.

Neuer Bayernwerk-Trikotsatz für die Fußballmannschaft des SV Oberfeldkirchen

 

SVO_neue_Trikots_Bayernwerk_inet.jpg

Hinten von links: Karl Schleid (1. Bürgermeister der Stadt Trostberg), Roland Schnaitmann (Bayernwerk Trikotsponsor), Martin Würnstl (1. Fußballabteilungsleiter SVO), Sebastian Namberger, Jakob Unger, Georg Bauer, Christian Würnstl (Trainer), Daniel Fisshaye,

Sitzend von links: Markus Huber, Florian Reif, Andreas Hackl, Robert Linz, Thomas Wentenschuh, Peter Gröbner, Markus Mussner


Die Unterstützung der bayerischen Sportvereine hat beim Bayernwerk und seinen Vorgängerunternehmen eine lange Tradition. Ein besonderes Highlight stellen dabei die Trikotsätze der Bayernwerk AG dar. Künftig läuft auch die

die Fußballmannschaft des SV Oberfeldkirchen aus Trostberg im oberbayerischen Landkreis Traunstein im neuen Dress des Energienetzbetreibers auf.

Die neue Spielkleidung überreichte Roland Schnaitmann, Kommunalbetreuer beim Bayernwerk, am Dienstag, 27. September 2016, im Training an die 1. Mannschaft und seinen Trainer Christian Würnstl. Mit ihnen freuten sich die bei der Übergabe anwesenden Karl Schleid, Erster Bürgermeister der Stadt Trostberg, und Fußballabteilungsleiter Martin Würnstl.

Mit den neuen Trikots mit dem Bayernwerk-Aufdruck für die 1. Mannschaft möchte das Energieunternehmen einen Beitrag zur Förderung des regionalen Breitensports leisten und mithelfen, das Engagement der ehrenamtlichen Übungsleiter, Trainer und Betreuer zu unterstützen. „Mit unseren Trikot-Spenden möchten wir den bayerischen Sportvereinen unter die Arme greifen“, erklärte Kommunalbetreuer Roland Schnaitmann.

Als ein regional aufgestelltes Unternehmen trage das Bayernwerk auch Mitverantwortung für das soziale, kulturelle und sportliche Leben im Freistaat. „Gesellschaftliches Engagement ist ein Markenzeichen des Bayernwerks“, so Roland Schnaitmann. Wichtig sei es, mit diesem Engagement einen Beitrag zu leisten, um durch den Sport Teamgeist, Disziplin und Respekt vor anderen Menschen zu vermitteln.

_______________________________________

Kurzprofil Bayernwerk AG

Die Bayernwerk AG bietet rund fünf Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Der Verteilnetzbetreiber forscht, entwickelt und arbeitet an Energielösungen von morgen. Für die Gestaltung der Energiezukunft in Bayern zeichnet sich das Energieunternehmen vielfach verantwortlich. Dazu zählt die Integration regenerativer Erzeugungsanlagen in das Verteilnetz, die Entwicklung intelligenter Netzkomponenten, die Energiepartnerschaft zu Bayerns Kommunen mit vielfältigen Energiedienstleistungen sowie kundenbezogene moderne Energiekonzepte des Tochterunternehmens Bayernwerk Natur. Mit einem Stromnetz von rund 153.000 Kilometern Länge und einem etwa 5.700 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unter-nehmen der größte regionale Netzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt das Bayernwerk ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.500 Kilometern. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. In sein Netz hat das Bayernwerk rund 260.000 regenerative Erzeugungsanlagen angeschlossen und verteilt so zu mehr als 60 Prozent ausschließlich regenerative Energie. Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Das Bayernwerk ist eine 100-prozentige E.ON-Tochter

AH - Spielbericht SVO gegen TSV Palling

Gegen eine im „Altersschnitt“ wesentlich „jüngere“ Gästeelf aus Palling trennte man sich zum Schluß mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Gleich zu Beginn, nach einem Doppelschlag, (2. und 8. Min) lag die Heimelf mit 0:2 im Rückstand. Hier machte sich klar das Fehlen von SVO-Leistungsträger Charly Wutz (China-Reise) schmerzlich bemerkbar. Erst nach dem Anschlußtreffer (20.), durch Mane Würnstl, konnte der SVO die Partie ausgeglichen gestalten. In der 35. Min erhöhten die Gäste auf 3:1. Kurz vor der Pause (38.) verkürzte Michi Fuchs mit einem abgefälschten Flankenball auf 2:3 für den SVO. Nachdem Seitenwechsel und taktischer Umstellungen auf Seiten des SVO wurde die Heimelf stärker. Nach einer „Traumkombination“, Würnstl Mane / Fuchs Michi / Zimmermann Hans, vollendete Letzterer zum 3:3 Endstand (70.). Nebenbei herauszuheben ist die „starke Tormannleistung“ von SVO-Keeper Karl Schleid und die überragende Spielleltung von SR Rudi Seehuber.

Für den SVO spielten: Karl Schleid, Robert Winkler, Franz Sedlmaier, Hans Prems, Kone Grundl, Mane Würnstl, Michi Fuchs, Zoltan Engelbrecht, Bernhard Kroner, Mario Jäger, Hans Zimmermann, Hermann Gruber, Florian Blachutzik.

 

Copyright 2015 ITSM-Ionita & SV-Oberfeldkirchen, Alle Rechte vorbehalten.